Start­sei­te | Die Gesell­schaft | Jako­bus­ket­te

Jako­bus­ket­te

Es ist eine schö­ne Tra­di­ti­on, dass jeder Jako­bus­kö­nig in sei­nem Königs­jahr ein Ket­ten­glied nach sei­nen eige­nen Ide­en hin­zu­fügt. So enstand im Lau­fe der Jah­re eine bemer­kens­wer­te Jako­bus­kö­nigs­ket­te die nor­ma­ler­wei­se nur am Patro­nats­tag des hei­li­gen Jako­bus, 25. Juli und zum Neus­ser-Bür­ger-Schüt­zen­fest, um den letz­ten Sonn­tag im August vom jewei­li­gen Jako­bus­kö­nig getra­gen wird.

Die Ket­te mit dem Haupt­teil ist ein Geschenk des dama­li­gen Prä­ses der Gesell­schaft, Ober­bür­ger­meis­ter Hüp­per. Auf der Rück­sei­te befin­det sich die fol­gen­de Inschrift des Stif­ters: Aus Anlaß der 450-Jahr­fei­er der frucht­lo­sen Bela­ge­rung der Stadt durch Karl den Küh­nen von Bur­gund und der 1000-jäh­ri­gen Zuge­hö­rig­keit der Rhein­lan­de zum deut­schen Reich gewid­met von Hüp­per Ober­bür­ger­meis­ter Neuß im Jah­re 1925.

Das Mit­tel­glied der Ket­te, eine Stif­tung der Fami­lie Lon­nes, ist aus einer Gold­mün­ze getrie­ben und stellt den Kopf des Ober­schüt­zen­meis­ter, Kom­mer­zi­al­rat Robert Lon­nes dar. Hier fin­det sich fol­gen­de Inschrift: Com.-Rat Robert Lon­nes, Ober- und Ehren­ober­schüt­zen­meis­ter 1894 – 1920 gew. v. d. Söh­nen

Das Gegen­stück dazu zeigt in glei­cher Arbeit ein Abbild des Schüt­zen­bru­ders Joseph Lon­nes, der am 30.Oktober 1928 im Jah­re sei­ner Jako­bus­kö­nigs­wür­de ver­starb. Das zen­tra­le Mit­tel­stück stellt das Emblem des Jako­bus­kö­nig Robert Lon­nes jun. dar. Email­le­schild mit Wap­pen, umrahmt von Eichen­laub, zwei Hir­schen und zwei flie­gen­den Enten.

Die Ket­ten­glie­der seit 1950

Verbindliche Bestellung:

Bitte senden Sie mir das Buch zum 600-jährigen Bestehen der Scheibenschützen "Von jetzt an bis in fernste Tage" zum Selbstkostenpreis von 30,- Euro mit beiliegender Rechnung an folgende Adresse:

Ihre Versandadresse:

Rechtliche Hinweise

9 + 6 =