Fest­tag zum hl. Jako­bus

Im Mit­tel­punkt unse­res all­jähr­lich am 25. Juli statt­fin­den­den Patro­nats­ta­ges – zu Ehren des Hl. Jako­bus – steht das Bru­der­schie­ßen um die Wür­de des neu­en Jako­bus­kö­nigs. Gleich­zei­tig wird der Dr.-Hermann-Josef-Kallen-Pokal aus­ge­schos­sen. Die Ergeb­nis­se unse­res Bru­der­schie­ßens sind auf die­ser Sei­te zu fin­den.

Der Fest­tag beginnt tra­di­tio­nell mit dem Wecken des “Schie­ve­mann”. Dem Fest­got­tes­dienst im Qui­ri­nus Müns­ter für die leben­den und ver­stor­be­nen Mit­glie­der unse­rer Gesell­schaft folgt die Toten­eh­rung an der “Sta­tue des Hl. Jako­bus“.

Schie­ve­mann

Nach der Mor­gen­fei­er mit Ehrung der Jubi­la­re sowie Aus­zeich­nun­gen unse­rer Schüt­zen­brü­der zie­hen wir am Nach­mit­tag unter den Klän­gen des Bun­des Tam­bour­korps Nove­s­ia 1912 Neuss und des Musik­ver­ein Hol­zeim 1956 e. V. zum Schei­ben­stand.

Nach dem Schie­ßen und der Pro­kla­ma­ti­on unse­res neu­en Jako­bus­kö­nigs mar­schie­ren wir durch das Ober­tor zurück zum Zeug­haus und las­sen den Tag mit einem glanz­vol­len und fest­li­chen Ehren­abend des neu­en Jako­bus­kö­nigs in Beglei­tung unse­rer Damen aus­klin­gen.

Unse­re Schüt­zen­brü­der tra­gen am Jako­bus­tag ihre Schüt­zen­tracht (ohne Zug- und Kir­mes­or­den/-abzei­chen) oder einen dunk­len Anzug mit Schei­ben­schüt­zen­kra­wat­te und Schüt­zen­hut.

Fest­zug durch das Ober­tor

Jako­bus­sta­tue

Zum Jako­bus­tag 2007 wur­de bei strah­len­dem Son­nen­schein die im Auf­trag der Neus­ser Schei­ben­schüt­zen-Gesell­schaft von 1415 e. V. sei­tens des Düs­sel­dor­fer Bild­hau­ers und Künst­lers Bert Ger­res­heim errich­te­te Skulp­tur des pil­gern­den Apos­tels Jako­bus fei­er­lich ein­ge­weiht und der Stadt Neuss über­ge­ben.

Jako­bus­kö­ni­ge

Jako­bus­kö­ni­ge 1879 — 1949

1879 Theo­dor Wirtz, Bier­brau­er, Wirt
1880 Peter Ber­ger, Tisch­ler­meis­ter
1881  Hubert Wal­ge, Kon­di­tor­meis­ter
1882 Josef Blan­ken­stein, Schlos­ser­meis­ter
1884 Josef Mer­ges, Mine­ral­was­ser­fa­bri­kant
1885 Wil­helm Bracht, Rent­ner
1886 Wil­helm Bracht, Rent­ner
1887 Theo­dor Gie­sen,  Wirt, Bren­ne­rei­be­sit­zer
1888 Robert Lon­nes, Kunst­woll­fa­bri­kant
1889 Paul Wildt, Bäcker­meis­ter
1890 Theo­dor Gie­sen, Wirt, Bren­ne­rei­be­sit­zer
1891 Paul Wildt, Bäcker­meis­ter
1892 Hein­rich Grae­fe, Com­mis
1893 Alfons von End­ert, Kauf­mann
1894 Cor­ne­li­us Sar­tin­gen, Kas­sie­rer
1895 Wil­helm Metz­ger, Archi­tekt
1896 Peter Marx, Kauf­mann
1897 Hein­rich Grae­fe, Com­mis
1898 August Jae­ger, Com­mis
1899 Hein­rich Spee­mann, Büch­sen­ma­cher
1900 Peter Marx, Kauf­mann
1901 Paul Jos­ten, Kauf­mann
1902 Gus­tav Ser­va­es, Kon­di­tor­meis­ter
1903 Hein­rich Wey­ers, Bau­un­ter­neh­mer, Wirt
1904 Con­rad Scharff, Dro­gist
1905 Fritz Költ­gen, Deko­ra­teur
1906 Theo­dor Pau­li, Buch­bin­der­meis­ter
1907 Hein­rich Grae­fe, Kauf­mann
1908 Gus­tav Ser­va­es, Kon­di­tor­meis­ter
1909 Josef Lon­nes, Kauf­mann
1910 Josef Lon­nes, Kauf­mann
1911 Theo­dor Pau­li, Buch­bin­der­meis­ter
1912 Cor­ne­li­us Sar­tin­gen, Pro­ku­rist
1913 Hein­rich Spee­mann, Büch­sen­ma­cher
1914 Arnold Cre­mer, Deli­ka­tes­sen­händ­ler
1915 Hein­rich Grae­fe, Kauf­mann
1916 Johann Frey, Bäcker­meis­ter
1917 Hein­rich Otten, Immo­bi­li­en­kauf­mann
1918 Paul Jun­ker, Kauf­mann
1924 Josef Reitz, Kauf­mann
1925 Johann Vre­den, Kar­to­na­gen­fa­bri­kant
1926 Fer­di­nand Wim­mer, Kauf­mann
1927 Arnold Jan­sen, Kauf­mann
1928 Josef Lon­nes, Fabri­kant
1929 Franz Josef Vell, Gold­schmied
1930 Wil­helm Vitus, Kauf­mann
1931 Mat­thi­as Neid­hö­fer, Spe­di­teur
1932 Hein­rich Grae­fe, Kauf­mann
1933 Con­rad Scharff, Dro­gist
1934 Micha­el Eich­hoff, Elek­tro­meis­ter
1935 Toni Münchs, Glas­händ­ler
1936 Wil­li Herb­rech­ter, Gast­wirt
1937 Theo­dor Wiens­tro­er, Bau­un­ter­neh­mer
1938 Hans Zaun, Spe­di­teur
1939 Robert Lon­nes, Fabri­kant
1940 Wil­helm Hüren, Dro­gist
1941 Klaus Röh­lin­ger, Archi­tekt
1942 Heinz Gold­bach, Stuk­ka­teur­meis­ter
1943 Peter Schim­mel, Kaufm. Ange­stell­ter
1944 Fer­di­nand Wim­mer, Kauf­mann
1947* Franz Klaff, Kauf­mann
1948** Wil­li Renne­feld, Schrei­ner­meis­ter
1949** August Pla­ten, Fein­kost­händ­ler

*) mit Glücks­rad ermit­telt
**) mit der Arm­brust ermit­telt

Verbindliche Bestellung:

Bitte senden Sie mir das Buch zum 600-jährigen Bestehen der Scheibenschützen "Von jetzt an bis in fernste Tage" zum Selbstkostenpreis von 30,- Euro mit beiliegender Rechnung an folgende Adresse:

Ihre Versandadresse:

Rechtliche Hinweise

3 + 5 =